Die neue Insta 360 one X im Test – Jan im Zauberwald (ruckelfrei)

Die neue 360°-Kamera muß natürlich ausführlich getestet Werden. Warum ich die gekauft habe? Wegen der phantastischen Bildstabilisierung, die vollkommen ohne Mechanik (die ich doch immer irgendwie für anfällig halte) auskommt. Nebeneffekte? Ich bestimme Blickwinkel u.ä. später “nach”. Ganz neue Möglichkeiten in der Nachbearbeitung und mehr Freiheit/ Sorglosigkeit beim Dreh.

Nachteile der Kamera? Na klar:
– keine Micro-Klinke also Sound-Probleme (Mikros abkleben? beißt sich mit 360° Stitching)
– Kamera braucht wirklich die schnellsten Speicherkarten, die es gibt. Geht sonst bei Aufnahme ab und zu aus.
– natürlich kein 16:9 rausgerenderter 4K-Film, nur 1080p

Fehler in diesem Video: Das Ruckeln ist vermutlich durch falsches Rendern in der Insta-App entstanden. Ich habe die Bandbreite von Standard 18 MBit auf 100 MBit gesetzt. Da verschluckt sich vermutlich alles. Reduziere ich die Bandbreite auf 18-30 MBit sieht alles viel flüssiger aus. Sind meine Rechner zu langsam? 😉

source